Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4

„Lass dich nicht K.O. tropfen!“ – das Bierfilzchen sagt’s, die evangelische Rother Jugend sagt’s und der Kreisjugendring sagt’s. Unter Schirmherrschaft von Landrat Herbert Eckstein wurde jetzt eine gemeinsame Aktion initiiert, die so genannten „K.O.-Tropfen“ den Kampf ansagt. (aus Nordbayern.de vom 15.02.14) Hier der ganze Artikel : Artikel aus nordbayern.de

Diakon Martin

Zu einer besonderen Erkundungstour fanden sich die Konfirmanden des II. Sprengels im Seniorenheim Hans-Roser-Haus ein. Bodo Steinheimer, der Leiter des Hauses, begrüßte sie in der Kapelle, deren Sehenswürdigkeiten Pfarrer Dr. Karl Eberlein seinen Konfis vorstellte. Dann führte Herr Steinheimer die Jugendlichen durch das Haus und gab ihnen einen Einblick in die stationäre Betreuung alter und pflegebedürftiger Menschen durch die Diakonie. Mit großem Interesse nahmen die jungen Leute wahr, was hier alles in den neu und heimelig gestalteten Räumen für die Bewohner des Seniorenheims getan wird.
Eine besondere Erfahrung durften die Konfis dabei auch noch machen: Die Führung durch das Haus erfolgte in Rollstühlen. Sicher eine ganz praktische Methode, sich in die Situation pflegebedürftiger Menschen hineinzuversetzen ...
Ein großer Dank galt schließlich Herrn Steinheimer, der es verstanden hat, den Konfirmanden engagiert und lebensnah einen zentralen Bereich diakonischer Arbeit vorzustellen.
Pfr. Dr. Karl Eberlein

Mit der alljährlichen Christbaumaktion setzt die Evang. Jugend Roth und Pfaffenhofen immer wieder Akzente. Seit einigen Jahren hilft uns - neben den Rother Firmen - auch die THW-Jugend, um die über 1000 Bäume einzusammeln.
In diesem Jahr freuten sich die Verantwortlichen der Elterninitiative krebskranker Kinder e.V. besonders über die Idee, dass mit alten Christbäumen soviel Gutes geschehen kann.
Im Jahre 1981 gründeten Eltern krebskranker Kinder die Elterninitiative in Nürnberg, um betroffenen Familien psychische und soziale Hilfe anzubieten, die kinderonkologische Abteilung der Cnopf‘schen Kinderklinik nach Bedarf finanziell zu unterstützen und die Forschung gegen Krebs im Kindesalter zu fördern. 

Diese Eltern betraten damals – insbesondere in der Zusammenarbeit mit der Cnopf‘schen Kinderklinik in Nürnberg – Neuland! Inzwischen ist Vieles selbstverständlich geworden. Die zahlreichen Angebote zur Betreuung und Unterstützung der betroffenen Eltern und Kinder sowie die finanzielle Beteiligung des Vereins an der sächlichen und personellen Ausstattung der onkologischen Abteilung „Station Regenbogen“ belegen das Wirken überzeugend.
Ohne die Arbeit der ehrenamtlich tätigen Mitglieder und unsere zahlreichen Spender und Sponsoren wäre dieser Erfolg nicht möglich, deshalb gilt ihnen unser ganz besonderer Dank.

Diakon Martin

Gewalt-Gemalt

Vom 24.01. – 31.01.2014 findet die Ausstellung zum Thema „Gewalt-Gemalt“ von Schülern der Q12, des Gymnasiums Roth im Evang. Gemeindehaus statt.
Die Schüler befassten sich ausführlich mit dem Thema Gewalt und versuchten, den Erfahrungen künstlerischen Ausdruck zu verleihen. Anhand von Bildern, Skulpturen und einen Film kann sich die Besucher einen Einblick verschaffen. Die Eröffnungveranstaltung mit den Schülern findet am 24.01. um 19:00 Uhr statt. An den anderen Tagen kann die Ausstellung von 15:00 Uhr – 18:00 Uhr besucht werden. Eingang bitte über die Jugendräume, Zugang lange Rampe nach unten von der Mühlgasse aus
Diakon Martin

Wir sagen Danke an alle Beteiligten der diesjährigen Christbaumaktion.

Mit vielen neuen Helfern, der THW Jugend und den Rother Firmen konnten wir dieses Jahr 1.956,85 Euro sammeln. Davon gehen 1.000.- Euro an die Elterninitiatine Krebskranker Kinder e.V. für deren Arbeit in der Cnopf´chen Kinderklinik. Das restliche Geld geht an die Evang. Jugend Roth.

Herzlichen Dank sagen wir an die Firmen, die uns die Lastwägen sammt Fahrer kostenlos zur Verfügung gestellt haben:
Firma Langenberger, Firma Reithelshöfer, Firma Hofmann, Firma Randow, Firma Modi, Firma Stich und die Stadt Roth

Diakon Martin