Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

November 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Im Süden der Kreisstadt liegt der alte Rother Friedhof am "Friedhofsgäßchen". Ein großer Teil davon steht im Eigentum der Evang. Kirchengemeinde. Er wird vom Pfarramt am Kirchplatz 3 verwaltet. Als Ansprechpartnerin steht Ihnen dort Frau Gabi Stütz jeden Dienstag von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr zur Verfügung (Tel. 09171 9714-18, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

 

 

 

 

Friedhofaktionstag 2017

Der Friedhofsausschuss bitten um Mithilfe bei unserem jährlichen Friedhofaktionstag, der am  

Samstag, 18. November 2017

von 8:00 bis 11:30 Uhr stattfindet.

Weitere Informationen finden Sie mit Klick auf das Bild.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ruheoase Friedhof

Werfen Sie mal wieder einen Blick in unseren Friedhof
Inmitten von Lärm, Hektik und Abgasen bilden Friedhöfe in vielen Städten und Großstädten Orte der Ruhe, der. Ihre Stille ist nicht nur ein würdiger Rahmen für die Trauer um die Toten, sondern zugleich eine besinnliche Oase für die Lebenden. Ebenso nehmen sie die die Funktion einer Begegnungsstätte und innerstädtischen Ruheoase ein. Dies gilt auch für unseren Friedhof hier in Roth.
Der weitläufige Friedhof, der wie eine Insel zwischen Hauptstraßen und Bahnstrecken liegt, lädt mit seinem parkähnlichen Charakter zum Innehalten ein.
Der traditionelle Friedhof hat eine helfende und heilende Wirkung auf das Leben der Trauernden. Dieser Ort hilft dabei, die Trauer zu verarbeiten und gleichzeitig die wertvolle Erinnerung an den Verstorbenen wach und lebendig zu halten. Der Grabstein, die Pflanzen sowie Blumen auf dem Grab sind wie sichtbar gewordene Gebete und gute Wünsche. Dieser Platz inmitten des „umfriedeten = geschützten Hofes“ ist ein wenig ein Ort zwischen den Welten. Hier verbindet sich das Diesseits mit dem Jenseits. Eine angemessene Grabstätte ist eine Quelle der Kraft für die Trauernden. Und auch von den Generationen, die nach uns kommen, wird dieses Kulturerbe dankbar aufgenommen werden.
Die Renaissance der klassischen Friedhofskultur
Gegen den Trend zur anonymen Bestattung ist eine Zunahme des Interesses an der traditionellen Bestattungskultur und an liebevoll gestalteten, individuellen Grabstätten zu verzeichnen. Denn wenn nur noch die Erinnerung lebt, dann bilden Grabmale einen konkreten, weil erlebbaren Ort der Trauer. Sie sind räumliche und zugleich ideelle Plätze, um die Toten zu ehren und der eigenen Trauer tröstend zu begegnen.
Werfen Sie mal wieder einen Blick in unseren Friedhof und halten Sie ein wenig inne.
Bei Fragen rund um die neuen Bestattungsarten sind wir gerne für Sie da. Hierzu finden Sie auch in den Kirchen, Pfarramt und Bestattern unseren Friedhofsflyer.